Anteilige Erstattung osteopathischer Behandlungen durch Gesetzliche Krankenkassen

Welche Voraussetzungen gelten in der Regel:

Da ich als qualifizierte Leistungserbringerin (Mitglied im Verband der Osteopathen Deutschland e.V. - VOD) anerkannt bin, kann meine Behandlungen ggf. anteilig
erstattet werden.

Viele Krankenkassen verlangen, dass die osteopathische Behandlung von einem Arzt empfohlen wird. Dafür stellt ein Arzt einfach eine formlose Bescheinigung aus.

Die Rechnung zahlen Sie zunächst selbst und reichen sie (zusammen mit der ärztlichen Bescheinigung) bei Ihrer Krankenkasse ein. Diese erstattet Ihnen dann den jeweiligen Kostenanteil.

Sie können auch direkt bei Ihrer Versicherung nachfragen, ob sie die Kosten für osteopathische Behandlungen erstattet. Oft hilft hier auch der Verweis auf die Mitbewerber, die osteopathische Behandlungen bereits erstatten.

Eine in der Regel aktuelle und sehr gut gepflegte Liste über die Erstattungspraxis gesetzlicher Krankenkassen finden Sie unter www.osteokompass.de